Zu viele GesprĂ€chspartner bei der Akquise? 😟

Aktuelles

Es wird nicht einfacher unseren Entscheider am Telefon schnell zu erreichen. Daten werden trotz Digitalisierung und diversen Plattformen gut geschĂŒtzt, Unternehmen ziehen klare Grenzen bei der Herausgabe von Kontaktdaten am Telefon. Hinzu kommt die Arbeitsbelastung, Meetings ohne Pausen und immer kleinere Zeitfenster fĂŒr die Erreichbarkeit am Telefon.

Bis wir unseren Ansprechpartner erreichen, gibt es viele andere Menschen, mit denen wir ins Verkaufs-GesprĂ€ch kommen. Ja ich meine wirklich VerkaufsgesprĂ€ch. In dem Moment, wo wir bei einer Firma anrufen, beginnt der Vertrieb am Telefon. Oftmals werden diese ersten Ansprechpartner – nicht richtig war genommen, schlecht behandelt, als unfreundlich empfunden. Es wird als lĂ€stig abgetan mit dem Empfang, den Kollegen, der Vertretung zu sprechen.

Hier wird die Chance verpasst sich mit dem GesprĂ€chspartner zu verbinden – auf menschlicher Ebene, um einen klugen Austausch zu beginnen. Informationen ĂŒber interne Strukturen, Betriebsklima und Ansprechpartnern zu erfahren ist zielfĂŒhrend und auf menschlicher Ebene möglich. Wir können dadurch unsere Argumente neu ĂŒberdenken, erfahren viel frĂŒher wo der Kunden einen Bedarf oder brennenden Kittel hat und können unsere Strategie fein justieren. Weitere Abteilungen, fĂŒr die unser Anliegen interessant sein können, ist keine Seltenheit. Schon gibt es weitere Ansprechpartner und weil es eine menschliche und echte Verbindung zu diesem GesprĂ€chspartner gab, gibt es die Durchwahl und ein Tipp, wann ich meinen neuen Ansprechpartner am besten erreichen kann dazu.

Freundlich, zugewandt und klar in der Aussage, wo ich Hilfe / UnterstĂŒtzung benötige, ist keine Bittsteller-Nummer. Es geht ums GeschĂ€ft. Egal mit welcher Person ich am Telefon ins GesprĂ€ch komme, zeige ich WertschĂ€tzung und verliere mein Ziel nicht aus den Augen. Die angebliche Horrorfrage am Empfang „Um was geht’s denn?“ heiße ich herzlich willkommen und bin nicht verbissen nach dem einen Entscheider mich zu richten. Hochgerechnet komme ich in 80 % der GesprĂ€che meinem Ziel nĂ€her, das ist unschlagbar.

Klugen Austausch – kann man lernen. Frag mich!

Es wird nicht einfacher unseren Entscheider am Telefon schnell zu erreichen. Daten werden trotz Digitalisierung und diversen Plattformen gut geschĂŒtzt, Unternehmen ziehen klare Grenzen bei der Herausgabe von Kontaktdaten am Telefon. Hinzu kommt die Arbeitsbelastung, Meetings ohne Pausen und immer kleinere Zeitfenster fĂŒr die Erreichbarkeit am Telefon.

Bis wir unseren Ansprechpartner erreichen, gibt es viele andere Menschen, mit denen wir ins Verkaufs-GesprĂ€ch kommen. Ja ich meine wirklich VerkaufsgesprĂ€ch. In dem Moment, wo wir bei einer Firma anrufen, beginnt der Vertrieb am Telefon. Oftmals werden diese ersten Ansprechpartner – nicht richtig war genommen, schlecht behandelt, als unfreundlich empfunden. Es wird als lĂ€stig abgetan mit dem Empfang, den Kollegen, der Vertretung zu sprechen.

Hier wird die Chance verpasst sich mit dem GesprĂ€chspartner zu verbinden – auf menschlicher Ebene, um einen klugen Austausch zu beginnen. Informationen ĂŒber interne Strukturen, Betriebsklima und Ansprechpartnern zu erfahren ist zielfĂŒhrend und auf menschlicher Ebene möglich. Wir können dadurch unsere Argumente neu ĂŒberdenken, erfahren viel frĂŒher wo der Kunden einen Bedarf oder brennenden Kittel hat und können unsere Strategie fein justieren. Weitere Abteilungen, fĂŒr die unser Anliegen interessant sein können, ist keine Seltenheit. Schon gibt es weitere Ansprechpartner und weil es eine menschliche und echte Verbindung zu diesem GesprĂ€chspartner gab, gibt es die Durchwahl und ein Tipp, wann ich meinen neuen Ansprechpartner am besten erreichen kann dazu.

Freundlich, zugewandt und klar in der Aussage, wo ich Hilfe / UnterstĂŒtzung benötige, ist keine Bittsteller-Nummer. Es geht ums GeschĂ€ft. Egal mit welcher Person ich am Telefon ins GesprĂ€ch komme, zeige ich WertschĂ€tzung und verliere mein Ziel nicht aus den Augen. Die angebliche Horrorfrage am Empfang „Um was geht’s denn?“ heiße ich herzlich willkommen und bin nicht verbissen nach dem einen Entscheider mich zu richten. Hochgerechnet komme ich in 80 % der GesprĂ€che meinem Ziel nĂ€her, das ist unschlagbar.

Klugen Austausch – kann man lernen. Frag mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.